Der Geschäftsführer der Evangelischen Jugendhilfe Bergisches Land, Günter Jäckle.

Foto: HDN

24. Dezember 2007

Mit Zuversicht durchstarten

mehr ...

29. November 2007

Freude mit einem Hauch von Wehmut

mehr ...

29. November 2007

Heilpädagogische Ambulanz feierte ihr zehnjähriges

mehr ...

24. November 2007

Den Kindern Flügel verleihen

mehr ...

22. Oktober 2007

Baumarktkette spendet Jugendhilfe 125.000 Euro

mehr ...

19. Oktober 2007

Freude groß über den Geldregen

mehr ...

17. Oktober 2007

250 000 ­ für Kinderheim und Hospiz

mehr ...

15. August 2007

Feiern mit der Jugendhilfe

mehr ...

24. Juli 2007

Golfturnier für die Jugendhilfe

mehr ...

23. Juli 2007

Golfen und Gutes tun

mehr ...

30. Juni 2007

Richtig „Dampf ablassen”

mehr ...

23. Juni 2007

Ehrenamtler gesucht

mehr ...

16. Juni 2007

Geschütztes Umfeld in alter Villa

mehr ...

16.juni 2007

Neues Zuhause für acht Kinder

mehr ...

2. Juni 2007

Obi-Mitarbeiter helfen Problemkindern

mehr ...

30. Mai 2007

Mit dem Rad nach Paris

mehr ...

25. Mai 2007

Obi spendet 25.000 € für evangelische Jugendhilfe

mehr ...

7. Mai 2007

Projekt trägt schon die ersten Früchte

mehr ...

10. April 2007

Kreis wird zum Mekka für Golfer von nah und fern

mehr ...

9. April 2007

Golfen für den guten Zweck

mehr ...

7. April 2007

Mit dem Rad bis Paris

mehr ...

31. März 2007

50 Jahre WGA

mehr ...

12. März 2007

Gäste von der Aktion begeistertn

mehr ...

 

22. Oktober 2007

Baumarktkette spendet Jugendhilfe 125.000 Euro

W e r m e l s k i r c h e n (idea) – Über einen Geldregen von 125.000 Euro kann sich die Evangelische Jugendhilfe Bergisches Land (Wermelskirchen bei Remscheid) freuen. Die Einrichtung profitiert von einem außergerichtlichen Vergleich zwischen den Baumarktketten Obi und Praktiker.

Letzteres Unternehmen hatte im Frühjahr trotz Androhung eines Ordnungsgeldes vom Kölner Landgericht weiter damit geworben, günstiger als der Konkurrent aus Wermelskirchen zu sein. „Aus organisatorischen Gründen“ sei es damals nicht gelungen, alle Spots zeitnah zurückzuziehen, teilte Praktiker mit. Daraufhin hatte Obi ein Verfahren eingeleitet, das mit dem Vergleich außergerichtlich beendet wurde. Neben der Evangelischen Jugendhilfe erhält ein Hospizverein weitere 125.000 Euro. Wie der Geschäftsführer der Jugendhilfe, Günter Jäckle, sagte, sei dies die größte Spende in seinen 40 Berufsjahren. Das Geld werde zunächst bis zum 1. Januar zinsgünstig angelegt. Dann sollen mit der Finanzspritze die Mitarbeiterfort- und -weiterbildung sowie Freizeitmaßnahmen für junge Menschen unterstützt werden. Zudem bestehe bei einigen Immobilien Renovierungsbedarf. Laut Jäckle unterhalten die Baumarktkette Obi und sein Werk schon seit langem gute Beziehungen. So werde die Arbeit regelmäßig finanziell unterstützt. Erst im Frühjahr erhielt die Jugendhilfe 25.000 Euro von dem Unternehmen.