Es geht diesmal nicht um die Wurst, sondern um die Dröppelmina im Vordergrund. Landrat Rolf Menzel (5.v.r.) darf mitspielen, aber nicht gewinnen.

© Foto: Roland U. Neumann

 

24. Dezember 2007

Mit Zuversicht durchstarten

mehr ...

29. November 2007

Freude mit einem Hauch von Wehmut

mehr ...

29. November 2007

Heilpädagogische Ambulanz feierte ihr zehnjähriges

mehr ...

24. November 2007

Den Kindern Flügel verleihen

mehr ...

22. Oktober 2007

Baumarktkette spendet Jugendhilfe 125.000 Euro

mehr ...

19. Oktober 2007

Freude groß über den Geldregen

mehr ...

17. Oktober 2007

250 000 ­ für Kinderheim und Hospiz

mehr ...

15. August 2007

Feiern mit der Jugendhilfe

mehr ...

24. Juli 2007

Golfturnier für die Jugendhilfe

mehr ...

23. Juli 2007

Golfen und Gutes tun

mehr ...

30. Juni 2007

Richtig „Dampf ablassen”

mehr ...

23. Juni 2007

Ehrenamtler gesucht

mehr ...

16. Juni 2007

Geschütztes Umfeld in alter Villa

mehr ...

16.juni 2007

Neues Zuhause für acht Kinder

mehr ...

2. Juni 2007

Obi-Mitarbeiter helfen Problemkindern

mehr ...

30. Mai 2007

Mit dem Rad nach Paris

mehr ...

25. Mai 2007

Obi spendet 25.000 € für evangelische Jugendhilfe

mehr ...

7. Mai 2007

Projekt trägt schon die ersten Früchte

mehr ...

10. April 2007

Kreis wird zum Mekka für Golfer von nah und fern

mehr ...

9. April 2007

Golfen für den guten Zweck

mehr ...

7. April 2007

Mit dem Rad bis Paris

mehr ...

31. März 2007

50 Jahre WGA

mehr ...

12. März 2007

Gäste von der Aktion begeistertn

mehr ...

 

9. April 2007

Golfen für den guten Zweck

Von Stefan Kunze

Rhein-Berg - Wer wird der „Rhein Berg Master“? Das ist die Frage, die beim ersten „Rhein-Berg Masters“ im Juli ausgespielt wird. Wer ins Finale will, muss sich zunächst bei einem der Hauptrundenturniere qualifizieren. Auf jeder der Golfanlagen in Kürten, Dreibäumen, Lüderich und Schloss Georghausen spielen dann je 120 Amateure gegeneinander. Die Hälfte der jeweiligen Teilnehmer werden Clubmitglieder sein, die andere Hälfte ist Gästen vorbehalten. Pro Clubturnier qualifizieren sich je 21 Spieler für die Finalrunde am 21. Juli. Die 84 Teilnehmer werden dann unter der Schirmherrschaft von Landrat Rolf Menzel den Master ausspielen. Menzel selbst steht nicht in der Wertung: „Ich werde bei den Vorturnieren auf mehreren Plätzen vorbeischauen und kann mich also nicht qualifizieren“, sagte er. Trotzdem kann er über eine Wildcard außer Konkurrenz am Finale teilnehmen. Dem Sieger des Turniers winkt neben Ruhm und Ehre eine Dröppelmina, die Königin der Bergischen Kaffeetafel.

Doch kein Turnier ohne Zusatznutzen. Der Erlös der Veranstaltung geht an die Evangelische Jugendhilfe Bergisch Land und das Kinderheim Maria Schutz in Overath. Die Jugendhilfe plant mit dem Erlös im Sommer 2008 eine Radtour für sieben Jugendliche von Remscheid nach Paris. „Wir führen das Hobby der einen und die Bedürftigkeit der anderen zusammen“, betonte Menzel. Die Veranstalter wünschen sich, am Ende einen fünfstelligen Betrag spenden zu können. Daneben hoffen sie auf einen Schub für den Tourismus durch das Turnier. Am Abend des Turniers wird der Sieger dann auf der „Players Night“ im Mediterana gefeiert.

Das Masters soll von nun an jährlich stattfinden. Die begünstigten karitativen Einrichtungen sollen jährlich wechseln. Noch sind einige Plätze frei. Anmeldungen sind über das Internet möglich.

rhein-berg-online.de