Karsten Heil

10. Juli 2019

Karsten Heil

mehr ...

6. Juni 2019

Kordula Dörpinghaus

mehr ...

27. Mai 2019

Nicoletta Wagner

mehr ...

20. März 2019

Ines Seidel

mehr ...

13. Februar 2019

Lisa Marquardt

mehr ...

7. Januar 2019

Alina Johannsen

mehr ...

28. September 2018

Siegfried Lukassek

mehr ...

30. Juli 2018

Amelie Riccobono

mehr ...

16. Juli 2018

Lena Prinz

mehr ...

6. Juli 2018

Saskia Becker

mehr ...

4. Juni 2018

Frau Jorzic und Frau Walter

mehr ...

16. April 2018

Bianca Bürger

mehr ...

22. März 2018

Joana Kennel

mehr ...

11. Oktober 2017

Cornelia Tauschel

mehr ...

2. Mai 2018

Thomas Juraschik

mehr ...

3. März 2017

Lisa-Marie Kiel

mehr ...

16. Fenruar 2017

Marc Kopecz

mehr ...

15. Fenruar 2017

Nadine Kriebel

mehr ...

26. Januar 2017

Moritz Alexander

mehr ...

20. Januar 2017

Marcel Riep

mehr ...

11. Januar 2017

Markus Frowein

mehr ...

26. Oktober 2016

Pascal Kopp

mehr ...

26. September 2016

Anika Rogowski

mehr ...

1. September 2016

Lisa Quirós Camacho

mehr ...

4. August 2016

Andrea Scheider

mehr ...

6. Juli 2016

Dominik Müller

mehr ...

4. November 2015

Jaqueline Moreira

mehr ...

10. August 2015

Janine Grimberg

mehr ...

8. März 2015

Monika Winnicki

mehr ...

16. Januar 2015

Andrea Krüger

mehr ...

3. Dezember 2014

Jürgen Kindel

mehr ...

27. November 2014

Jenny Griese

mehr ...

16. Februar 2014

Julia vom Stein

mehr ...

17. September 2012

Miriam Kyeck

mehr ...

10. Juli 2012

Claudia Cardinahl

mehr ...

 

 

 

 

 

 

 

 

Karsten Heil

Hallo zusammen, der Karsten hier, 41 Jahre jung, verheiratet und ein Wuppertaler Kind. Seit dem 02.01.2019 bin ich im Fachdienst des Walter-Frey- Zentrums als Familienberater tätig.

Zu Beginn der 2000er Jahre beendete ich meine Ausbildung zum Erzieher und arbeitete anfänglich in den Bereichen Tagesgruppe und Familienwohngruppe eines Wuppertaler Trägers. Innerhalb dieser Einrichtung kam ich dann zu der Wohngruppenarbeit und entdeckte dort meine wirkliche Leidenschaft. Innerhalb des Aufbaus der Wohngruppe ergab es sich, dass ich drei Jahre als innewohnende Fachkraft und Leitung intensiv Beziehungen zu den Kindern und Jugendlichen aufbauen durfte und einen Ort miterschaffen konnte, an dem sich Kinder und Jugendliche in einem wertschätzenden, fördernden Lernfeld wohlfühlten.

Im Anschluss wurde die Gruppe in eine Schichtdienstgruppe umgewandelt und ich durfte dort weitere 15 Jahre Erfahrungen sammeln. In dieser Zeit lernte ich, dass die Arbeit in einer Wohngruppe „die Königsdisziplin“ in der Jugendhilfelandschaft darstellt. Ich bemerkte, dass ich Kindern und Eltern in krisenhaften Situationen gerne mehr Hilfe anbieten würde und absolvierte von 2012 – 2016 eine Zusatzausbildung zum systemischen Therapeuten, die mich befähigte, noch weiter hinter „den Vorhang“ zu schauen, aufzudecken und zu entdecken.

Nach der Ausbildung kamen erste Gedanken, mich vom Schichtdienst allmählich zu verabschieden und mehr in die Bereiche der Beratung und Therapie einzutauchen. So entdeckte ich die EJBL, bei der ich nun seit Januar im Fachdienst arbeite. Meine Aufgaben umfassen die Diagnostik und Beratung (mit Kindern, Eltern, Teams) für die AC-Gruppen sowie die Beratung der Jungen, Eltern und des Teams der Jungenintensivwohngruppe und nicht zuletzt die Beratung der Erziehungsstelle. 

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und meine neuen Aufgaben.