Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Rad und Tat

Zum Start der Rad und Tat-AG

Seit den Osterferien sind die 10 Radler der EJBL gGmbH endlich dort, wo sie hingehören: Auf dem Sattel ihrer Rennräder.

Der Start der Rat und Tat-AG gestaltete sich zunächst komplizierter als angenommen. Die Wartezeit auf unsere maßgeschneiderten Fahrräder betrug viele Wochen. Zusätzlich war es nicht möglich Pedalen, Schuhe und Funktionskleidung in den entsprechenden Größen in Spezialgeschäften zu bestellen, sodass wir auf Bestellungen via Internet angewiesen waren, was zu weiteren Verzögerungen führte.

Doch in dieser - radsportlich gesehen – recht ’trockenen’ Zeit, ließen wir uns die gute Laune nicht verderben und unternahmen alternative sportliche Aktivitäten. Power-Walking rund um die Müngstener Brücke, Fitnesstraining und Joggen standen auf dem Programm. Es verblieb genug Zeit für Gespräche und zum Kennen lernen und so fand in dieser Zeit unsere Rad und Tat-Gruppe zusammen und formierte sich.

Als die Fahrräder im März 2008 geliefert wurden, war die Rat und Tat-AG bereits eine feste sportliche Einheit, die nun entscheiden musste, welches Sportprogramm für 2008 realistisch ist. Mit dem Fernziel Paris im Sommer 2009 setzen wir uns zwei anspruchsvolle und glanzvolle Ziele: Die Mittsommernachtstour um den Biggesee im Juni und die 3-Länder-Tour um den Bodensee im Oktober.

 

Mittsommernachtstour um den Biggesee

Am Mittsommernacht-Wochenende vom 20. auf den 21. Juni 2008 wurde es ernst für die Sportler der Rad und Tat-AG. Nach etlichen kleineren Touren durch das Remscheider Umland stand nun die erste größere Rundfahrt auf dem Trainingsplan.

Auf einem kleinen, ruhigen Campingplatz direkt am Ufer eines Seitenarms des Biggesees schlugen wir unser Zeltlager auf – ein landschaftlich malerischer Ort. Doch wir ließen uns wenig Zeit für ’Camper-Romantik’ und traten eine kurze aber schnelle Tour zur Kleinstadt Olpe an, um uns für den nächsten Tag einzufahren.
Abends hatten wir uns dann etwas Entspannung beim EM-Viertelfinalspiel Türkei – Kroatien verdient, sodass wir leider wegen des 11-Meter-Schießens ein wenig zu spät ins Bett kamen. Zusätzlich regnete es die ganze Nacht und einige Zelte wurden nicht nur von außen nass. Daher fiel einigen müden Radsportlern der morgendliche Start am nächsten Tag in klammer Funktionskleidung und bei sehr frischer Temperatur doch etwas schwer.
 
Um 10:00 ging es dann aber endlich in Olpe los, die CJG St. Josefshaus aus Eckenhagen hatte uns und eine Handvoll anderer Jugendhilfe-Einrichtungen zur Rundtour um den Biggesee eingeladen. Der Biggesee ist Westfalens größter See, an den sich mehrere kleinere Vorstaubecken anschließen. Nach knapp 2 Stunden hatten wir das Lister-Stauseebecken umrundet und machten unsere wohlverdiente Mittagspause mit Schnitzel und Kartoffelsalat, um unsere Energiespeicher aufzufüllen. Nach der Pause hatten wir noch mehr als die Hälfte des Weges vor uns und nun wurden bei einigen ungeübten Teilnehmern der anderen Einrichtungen die Beine langsam schwer. Die EJBL-Jugendlichen hielten die Tour aber bei guter körperlicher Verfassung bravourös durch und mussten noch nicht an ihre Leistungsgrenzen gehen, obwohl wir insgesamt fast fünf Stunden unterwegs waren. Als Einstieg war diese Tagesetappe für unsere Truppe ideal, da die Strecke größtenteils flach war, sodass wir freiwillig noch einige Kilometer an die Rundtour heran hängten, um abschließend noch mal ein bisschen auf Tempo zu fahren.

Als wir schließlich resümierten, dass wir die 57 Kilometer des Tages in sehr guter Laune und bei entspannter Atmosphäre bewältigt hatten, waren wir sicher: Die 3-Länder-Tour um den Bodensee mit der fünffachen Distanz (250 – 300 km) kann kommen.

 

Info

Auf Tour Start der »Rad und Tat« AG

 

Rad und TatFilmbeitrag zum Thema »Rad und Tat«