Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Hier entstehen Kunstwerke. Kinder der EJBL beim Bemalen des Holzes mit vielen bunten Farben.

© Roland Keusch

14. November 2017

Familie und Beruf: Experten suchen nach Lösungen

mehr ...

7. September 2017

EJBL schließt Spendenkampagne ab

mehr ...

30. August 2017

Delia Schmidt lässt Kinderaugen leuchten

mehr ...

23. August 2017

702 neue Kita-Plätze: Stadt sieht sich vor dem Ziel

mehr ...

22. August 2017

Drosselhaus weckt sehr viele Erinnerungen

mehr ...

18. August 2017

Kunstprojekte: Kinder malen begeistert auf Holz

mehr ...

4. Juli 2017

Snoezelen-Bereich für Clearing-Zentrum

mehr ...

20. Juni 2017

Jugendhilfe zieht nach Remscheid

mehr ...

8. Juni 2017

Wilfried Schmickler plädiert für etwas mehr Gelassenheit

mehr ...

1. Juni 2017

Erster Flüchtling startet seine Ausbildung

mehr ...

16. Mai 2017

Inner-Wheel-Frauen spenden Geld für Möbel in der neuen WG

mehr ...

2. Mai 2017

Pressemitteilung

mehr ...

9. März 2017

Jugendliche fühlen sich wohl

mehr ...

6. März 2017

Firmen sollen familienfreundlich werden

mehr ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

rga-online, 18. August 2017

Evangelische Jugendhilfe

Kunstprojekte: Kinder malen begeistert auf Holz

Wohngruppen der Evangelischen Jugendhilfe Bergisches Land haben im Waldhof mit Farben viel Spaß.

Es ist bereits das sechste Jahr, dass im Waldhof unterschiedliche Kunstprojekte stattfinden – dass regelmäßig in verschiedenen Techniken Kunstwerke entstehen. Während der Osterferien liegt der Schwerpunkt beim Arbeiten mit Ton, in den Herbstferien stehen unterschiedliche Druckmöglichkeiten im Vordergrund. Im Sommer wird auf Holz gemalt.

Rund 50 Kinder waren vorgestern mit ihren Erziehern im Waldhof in Remscheid kreativ. Die Kinder sind zwischen sechs und zwölf Jahre alt und kamen aus zehn verschiedenen Wohngruppen der Evangelischen Jugendhilfe Bergisch Land (EJBL) in Remscheid und Wermelskirchen hierfür zusammen. Allein in Wermelskirchen unterhält die EJBL sieben Wohngruppen beziehungsweise Wohngemeinschaften sowie die Geschäftsstelle an der Wirtsmühle 16.

„Beim Malen sollen menschliche Figuren und Fantasiegestalten entstehen. Dies ist die einzige Vorgabe, bei der es aber nicht so eng gesehen wird“, sagt die Kunsttherapeutin Wilma Balderhaar.

Das schlanke Format der 1,20 Meter großen Schwartenbretter war Grundlage für die Namensgebung „Wood-People“. Bemalt sehen diese meist wie Kinder aus.

Ergebnisse sind am 3. September öffentlich im Waldhof zu sehen

Das Holz wird zunächst geschliffen, um es dann als Leinwand benutzen zu können. Mit Acrylfarbe bemalt, entstehen hier zahlreiche Kunstwerke. „Das ungewöhnliche Holz des Schwartenbretts, bei dem die Rinde dran bleibt, ist in Kombination mit dem typischen Geruch und Maserung sehr anregend und inspirierend.“

„Gerade Kinder können sich vollkommen dem Malen hingeben und beginnen ohne große Ängste einfach draufloszupinseln“ schildert Balderhaar weiter.

Von Menschen bis Tiere, von Bilder über die Lieblingsbundesligavereine bis zur gemalten Skyline sind hier alle Motive zu sehen. „Der gemeinsame Spaß soll im Vordergrund stehen.

Ziel ist auch, das sich die einzelnen Gruppen näher kommen und austauschen. „Wir wollen ein großes Miteinander erreichen,“ erklärt Jörg Loose, Fachbereichsleiter für Wohnformen und Verselbstständigung der Wohngruppen der EJBL.

Die Ergebnisse dieser Sommerferienaktion sind ihm Rahmen der Veranstaltung „Kaffeepause der EJBL“ am Sonntag, 3 September (14-17 Uhr), bei guter Witterung im Waldhof zu sehen. Danach darf dann jeder Künstler sein Kunstwerk mit nach Hause nehmen.

„Ohne Spenden könnten solche Kunst - und Therapieprojekte nicht durchgeführt werden. Wilma Balderhasar bedankte sich bei der Wohngruppe in der Freiherr-vom-Stein Straße für die Unterstützung bei der Organisation und Durchführung.

Ihr weiterer Dank galt dem Land- und Forstbetrieb des Sägewerks Stricker aus Solingen, welche ein Teil der Hölzer gesponsert und für dieses Kunstprojekt zur Verfügung gestellt hat.

Von Stefano Guagliano