Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Voller Einsatz: Die All Stars (hier in der Vorrunde gegendie blauen IZP) setzten sich im Turnier durch.

Foto: Herbert Draheim

31. Dezember 2012

Die Zielgerade fürs Leben finden

mehr ...

17. Dezember 2012

Ein sehr schöner »Sterneregen«

mehr ...

24. Oktober 2012

Statt Geschenke Geld für Jugendhilfe

mehr ...

29. August 2012

Ein Kindertraum wird wahr

mehr ...

21. August 2012

Benefiz-Fußball wird nach fünf Jahren Pause zum Volksfest

mehr ...

1. August 2012

Ambulanz eröffnet Zweigstelle

mehr ...

30. Juli 2012

Provita spendet an die Evangelische Jugendhilfe

mehr ...

17. Juli 2012

Hilfe für Kinder und Jugendliche jetzt direkt vor Ort

mehr ...

13. Juli 2012

Erziehungshilfe: Bedarf steigt

mehr ...

15. Mai 2012

Ivy Atieno und Anja Roggel fahren zur DM

mehr ...

19. April 2012

Ostereier für Jung und Alt

mehr ...

20. August 2012

Benefiz-Fußball wird nach fünf Jahren Pause zum Volksfest

Der Chef lehnte entspannt im Liegestuhl neben dem Sonnenschirm, Sand unter den Füßen in der Weitsprunggrube des Eifgenstadions. Währenddessen schwitzten seine Angestellten auf dem Rasen, genehmigten sich in den Pausen ein kühles Bierchen, schleckten ein Eis vom Italiener, verputzten eine Bratwurst oder bräunten ihre nackten Oberkörper in der tropischen Hitze.

Samstag hatte Obi/Lux nach fünfjähriger Pause zu einem aufwändig inszenierten Benefizfußball gerufen. Mit mehr Teams denn je. 24 Mannschaften, zumeist aus dem Betriebssport, spielten auf zwei Kleinfeldern in neuneinhalb Stunden die Pokale aus. Nutznießer des Volksfestes waren das Tierheim Remscheid und die evangelische Jugendhilfe Bergisch Land. Sie dürfen sich auf eine nicht unerhebliche Summe freuen, die sich zwischen 7.000 und 8.000 Euro insgesamt bewegen wird.

50 Mitarbeiter aus dem Hause Obi/Lux legten dafür den Grundstein. Im Stadion sorgten sie für einen reibungslosen Ablauf und hatten obendrein Kuchen gebacken, der gegen eine Spende abgegeben worden.

"Dass wir diese Veranstaltung ausschließlich mit eigenen Kräften auf die Beine gestellt haben, macht uns stolz", erklärte Ingo Briehn, einst Initiator des Turniers. Lohn der Mühen: Knapp 1.000 Besucher - die Akteure nicht eingerechnet - schauten im Laufe des Tages vorbei.

Der 46-jährige Briehn bildete mit Carsten Venus, Silke Simonis und Eva-Maria Richters das Orga-Team. Ihr Chef Johannes Jähn hatte gerne zugestimmt, den einst sehr beliebten Fußball-Freizeittreff im Sommerloch wieder aufleben zu lassen.

Die ersten vier Jahre (2004 bis 2007) kennt der Obi/Lux-Geschäftsführer, der seit Anfang 2011 im Unternehmen ist, nur vom Hörensagen. Die Idee aber findet er unterstützenswert: "Schließlich gibt es dabei nur Gewinner." 2.500 auf jeden Fall.

So viele Preise hatten die Initiatoren in die Tombola gepackt, für die am Spielfeldrand extra ein großes Ausgabezelt aufgebaut worden war. Restlos alle 7.500 Lose waren am Ende verkauft. Mehrere Freiwillige waren pausenlos damit beschäftigt, die Gewinnzahlen den Preisen zuzuordnen.

Das wertigste Stück, einen 3D-Sony-Fernseher, durfte Carsten Lassen mit nach Hause nehmen. Ausgerechnet derjenige, der die ganzen Preise am Tag zuvor dienstlich mit dem Laster zum Eifgen gebracht hatte. Er hatte das Privileg, den Hauptgewinn mit seinem Privatwagen vom Stadion abzutransportieren.

Große Freude herrschte auch bei den Besten auf dem Rasen. Die Wermelskirchen All Stars setzten sich in dem Brutofen durch. Völlig überraschend, wie sie abends um 19.45 Uhr nach dem Finale versicherten. "Wir wollten eigentlich nur die Vorrunde überstehen", konnte es Peter Roda kaum glauben.

Doch nach sieben Siegen und einem Remis stand fest, dass die Fußball-Oldies, die sich fast alle aus alten Zeiten bei TuRa Pohlhausen kennen, immer noch gepfegt den Ball laufen lassen können und in der Abwehr nichts anbrennen lassen. Nur zwei Gegentreffer musste Keeper Klaus Kowalewske hinnehmen.

Im Endspiel gegen Steinco lagen die All Stars mit 3:0 durch Peter Roda, Stephan Schneider und Marcus Conrad vorne, bevor Steinco sich durch ein Tor von Timo Middendorf zu einer Schlussoffensive aufrappelte. Dennis Roda (24), der Jüngste bei den All Stars und als Einziger im Team noch aktiv (BV Burscheid), ließ mit dem 4:1 zum Endstand alle Steinco-Hoffnungen platzen.

Sechs Teams (je fünf Feldspieler plus ein Keeper) hatte Lux in dem 24er-Feld aufgeboten. Vier aus dem gewerblichen, zwei aus dem kaufmännischen Bereich. Zum Sieg reichte es dennoch nicht. 2004 hatte Gartenbau Engel gewonnen, 2005/2006 das Krankenhaus und 2007 das "Altes Brauhaus".

Bei der Übergabe der Pokale an die drei Bestplazierten machte Johannes Jähn seine Jungs heiß: "Nächstes Jahr holen wir uns den Pott." Die Botschaft hinter dieser Ankündigung hieß: Die Fortsetzung des Benefizturniers ist gesichert. Jähn könnte sich sogar vorstellen, dass 2013 mit 32 Teams gespielt wird. Schon dieses Jahr hätte dies die Nachfrage durchaus hergegeben.

DAS BENEFIZTURNIER

TEILNEHMER 24 Mannschaften von Tente Rollen, über Zeitarbeitsfirmen, Speditionen bis zur Stadtsparkasse Wermelskirchen nahmen Samstag im Eifgen-Stadion teil. Gespielt wurde je 1x10 Minuten in vier Vorrundengruppen, Viertel-, Halb- und Finals.

HALBFINALS Obi III - Steinco 0:1, Wermelskirchen All Stars - Spedition CTJ 1:0.

FINALS Im Spiel um Platz 3 unterlag Obi III mit 4:5 nach Neunmeterschießen gegen CTJ; im Endspiel siegten die All Stars mit 4:1 gegen Steinco.

SIEGERTEAM Klaus Kowalewske (Tor); Bernd Schüler, Marcus Conrad, Stephan Schneider, Peter Roda, Dennis Roda, Alexander Wower, Andreas Schneider.

Von Andreas Weber